Runde Geburtstage Dr. Stephan Meyer (60)

 

Stephan Meyer (© Monika Schlitzer)
Stephan Meyer (© Monika Schlitzer)

Dr. Stephan Meyer wird heute 60 Jahre alt. Dr. Hanna Leitgeb (Agentur Rauchzeichen, Berlin) gratuliert dem Programmleiter bei Orell Füssli zum runden Geburtstag:„Dass ich hier Stephan Meyer zum sechzigsten Geburtstag gratuliere, ist insofern unverdient, als ich ihn erst seit zwölf Jahren kenne, also nur ein Fünftel seines bisherigen Lebens, und es selber fast verhindert hätte, ihn kennenzulernen. Und das trug sich so zu: Er – der damals nach vielen erfolgreichen Jahren beim C. H. Beck Verlag, für den er das populäre naturwissenschaftliche Programm aufbaute, gerade Programmleiter bei der DVA geworden war – hatte schriftlich angefragt, ob ich mir (die ich zu der Zeit Sachbuchredakteurin bei einer Zeitschrift in Berlin war) vorstellen könnte, für die DVA als Lektorin das Berliner Büro zu führen. Ich war einigermaßen verblüfft über diese Anfrage eines mir unbekannten Mannes, der mir zumutete, vielleicht auch zutraute, einen gänzlich neuen Beruf zu lernen, und dazu das geschätzte Dasein als Literaturkritikerin aufzugeben. Meinte der das wirklich ernst?

Ich wollte absagen, aber nicht einfach eine Email schreiben. Das macht man doch nicht. Also rief ich ihn an. Klare Sache, dachte ich, maximal acht höfliche Minuten Gespräch, das war‘s und jeder hat sein Gesicht gewahrt. Lief aber ganz anders. Stephan Meyer, dieser so kluge wie eminent sympathische Kerl, verstand es, mich in ein Gespräch zu verwickeln, gab zu bedenken und fand Gegenfragen und vor allem: Er begann, vom Büchermachen und der Verlagsarbeit zu erzählen und schwärmte mir vor, wie absolut beglückend es sein kann, einem Autor dabei zu helfen, sein Buch in die Welt zu bringen.

Kein Zweifel: Da war ein leidenschaftlicher Programmmacher auf der anderen Seite der Leitung, ein vollkommen in seiner Kraft ruhender Mensch, der mit feinsinnigem Humor und wertschätzender Rhetorik seine Ziele zu verfolgen weiß, der seinen Beruf liebt und das äußerst gewinnend ausstrahlt. Am Ende dauerte das Telefonat fast vier Stunden, und ich hatte das Angebot angenommen.

Natürlich spiegelt sich eine solche Persönlichkeit auch in einem erfolgreichen Berufsleben wieder. Mit genauem Gespür für gesellschaftliche Stimmungen, politische Themen und brisante soziale Spannungen ist es Stephan Meyer immer wieder gelungen, große Autoren an sich zu binden und zur richtigen Zeit die gefragten Bücher in den richtigen Formaten zu machen. Und, auch das gehört zu seinen vielen Talenten, hinter den Kulissen hat er beim Aufbau neuer Allianzen in Vertrieb und Taschenbuch und bei der Implementierung neuer Programmbereiche oft sein strategisches Geschick bewiesen. Nach der DVA kamen erfolgreiche Jahre als Programmleiter bei Herder und nun seit 2012 in derselben Position beim Orell Füssli Verlag in Zürich.

Zu seinen Großtaten gehören u. a. die Werkausgabe von Ivan Illich und die Mitgründung der Beck‘schen Reihe, die Bestseller Eleganter Unsinn von Alan Sokal/Jean Bricmont, Anton Zeilingers Einsteins Schleier und Amira Hass‘ Buch über Gaza bei C. H. Beck, dann vor allem Kirsten Heisigs vieldiskutiertes Buch Das Ende der Geduld und Albrecht Beutelspachers so populäres wie erfolgreiches Buch Wie man durch eine Postkarte steigt bei Herder und jüngst Witold Pileckis Aufzeichnungen Freiwillig nach Auschwitz sowie die große Putin-Biografie von Stephen Lee Myers bei Orell Füssli. Dass er selber sogar einmal eine Zeitschrift herausgegeben hat, den „Skarabäus“, habe ich erst bei Recherchen zu diesem Text hier herausgefunden. Erzählt hat er es nie, denn zu aller Größe gehört auch, dass er kein großes Aufheben um sich macht.

Stephan Meyer ist einfach etwas ganz besonderes, ein wahrer Gentleman unserer Branche, ein Entdecker und Anreger, geradlinig und feinsinnig, immer charmant – und widerständig, wo es sein muss, zum Glück.

Ich bin sehr dankbar und froh, dass er es mir ermöglicht hat, ihn kennenzulernen, und dass sich daraus eine wunderbare Freundschaft entwickeln durfte, die über alle beruflichen Wechsel und räumliche Distanzen trägt. Zum sechzigsten Geburtstag, lieber Stephan, gratuliere ich Dir von Herzen!“

Falls auch Sie gratulieren wollen: stephan.meyer@ofv.ch.

 

Möchten auch Sie jemandem aus Ihrer Buchhandlung/Ihrem Verlag zum „Runden Geburtstag“ gratulieren? Dann mailen Sie uns einen kleinen Text und ein Foto des Jubilars/der Jubilarin: mailto:redaktion@buchmarkt.de, Stichwort: Runde Geburtstage}

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.