Was macht eigentlich ... Michael Krüger: Auf Lesereise mit „Am Strandbad – Szenen einer Kindheit“

Ende Mai las er bei Dombrowsky in Regensburg, vor drei Wochen bei Felix Jud in Hamburg und in der vergangenen Woche bei Lehmkuhl in München: Nach zwei Jahren strenger Quarantäne in einem Holzhaus am Starnberger See ist Michael Krüger in den Buchhandlungen der 5plus-Gruppe* unterwegs und stellt seine jüngste Publikation „Am Strandbad – Szenen einer Kindheit“ vor.

Das Buch ist gerade in der Edition 5plus in einer einmaligen Exklusivauflage erschienen. Es sind Jugenderinnerungen Krügers, in deren Zentrum unvergessliche Sommer am Strandbad Wannsee, seine frühen Leseerlebnisse und sein Aufwachsen im Berlin der fünfziger und sechziger Jahre stehen. „Ein überaus schönes, zart-ironisches Selbstportrait des Dichters als junger Mann“ urteilte der Literaturkritiker Knut Cordsen jüngst im Bayerischen Rundfunk.

„Einmalige Exklusiv-Auflage von „Das Strandbad“ – nur für die Buchhandlungen der 5Plus Gruppe (Durch Klick auf Cover mehr zur 5Plus-Gruppe)

Die Buchhandlung Lehmkuhl war bis auf den letzten Platz besetzt. Bei hochsommerlichen Temperaturen kamen lesungsbegeisterte Kunden, langjährige Weggefährten und „gefühlt die halbe Buchbranche zusammen“, um Michael Krüger endlich wieder einmal persönlich zu erleben, wie Michael Lemling, der Leiter der Buchhandlung, berichtet: „Es war ein Heimspiel mit Ereignischarakter. Man musste einfach mit dabei gewesen sein.  Krüger las – mit feiner Ironie in der Stimme – aus seinen Jugenderinnerungen, die nicht nur die Anekdoten sammeln sondern auch seinen frühen literarischen und intellektuellen Horizont ausleuchten, schließlich „verfolgte ich zu jener Zeit das Projekt, mich als Fatalist und Existenzialist auszubilden.“ Krügers Auskunft über frühe Mentoren, die ihn mit dem französischen Surrealismus und Kafka vertraut machten, gehört zu den überraschendsten Aspekten seines Erinnerungsprojektes. Ob er seine „Memoiren“ nun in größerem Stile schreiben werde, wurde er im anschließenden Gespräch gefragt.

„Nein“, das habe er nicht vor, beschied er zum Bedauern des Publikums: Sein nächstes Projekt sei sein „Umzug nach Berlin“.

Info:

* 2009 wurde die Buchhandlungskooperation 5plus in Hamburg gegründet mit inzwischen neun Buchhandlungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, um die Bedeutung des traditionellen Buchhandels zu unterstreichen.

Es sind dies die Buchhandlung Klaus Bittner, Köln, die Buchhandlung Dombrowsky, Regensburg, Felix Jud GmbH & Co. KG Buchhandlung, Hamburg, die Buchhandlung Lehmkuhl, München, die Buchhandlungen Leporello, Wien, Buchhandlung Librium, Baden, Schweiz, Schleichers Buchhandlung und Kohlhaas & Company, Berlin, sowie die Haymon Buchhandlung in Innsbruck, Österreich.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.