Ehrung für Klaus Wagenbach „Sein“ Dorf in Italien ehrt Klaus Wagenbach

In seinem geliebten italienischen Dorf Torrita di Siena, dem zweitem Wohnsitz des im Dezember 2021 verstorbenen Verlegers Klaus Wagenbach, wurde letzte Woche in einer feierlichen Zeremonie ein Platz nach ihm benannt.
Bürgermeister Giacomo Grazi (begleitet von zwei Carabinieri) enthüllte die Tafel, die daran erinnert, dass der Berliner Verleger hier lange gelebt und gearbeitet hat.
Vom „Belvedere Klaus Wagenbach“ hat man einen weiten Blick in die schöne toskanische Landschaft, auf San Biagio und Montepulciano.
Enthüllt wurde die Tafel von (im Foto v.l.n. r.): Paolo Pieranni (Ex-Bürgermeister), Giacomo Grazi (Bürgermeister von Torrita di Siena), Susanne Schüssler, Vittorio Innocenti (Weinbauer), Andrea Tonini (Proloco Montefollonico)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.