Wilfried Erdmann

Wilfried Erdmann (c) Familie Erdmann

Wilfried Erdmann ist tot. Der einzige Deutsche, der die Welt ost- wie westwärts solo nonstop umsegelt hat, ist jetzt nach schwerer Krankheit verstorben. Der Delius Klasing Verlag trauert um seinen Autor, dessen Werke seit 1986 in dem Bielefelder Special Interest Verlag erscheinen:

„Schon sehr früh in seinem Leben beschäftigte sich Wilfried Erdmann mit extremen Reisen, als dies noch nicht alltäglich war. Mit 18 Jahren hat er die Reise nach Indien gewagt – mit dem Fahrrad. Anschließend entdeckte er seine Sehnsucht für das Meer, die ihn auch nicht mehr losließ: »Das Meer ist die einzige Gegend, wo ich mich nicht als Fremder fühle – es nimmt alle Sinne in Anspruch.«
Schon vor der dreijährigen Weltumseglung mit seiner Ehefrau Astrid (1969-1972) und dem vier Jahre später folgenden Törn mit Gattin und Sohn Kym durch die pazifische Südsee ist er 1968 als erster Deutscher allein um die Erde gesegelt und hat dies 1984/1985 nonstop wiederholt. Später realisierte er auch Segeltörns abseits gängiger Routen. Zum Beispiel mit einer Jolle rund um Mecklenburg-Vorpommern im Jahr nach dem Mauerfall.

Wilfried Erdmann hat immer die besondere Herausforderung gesucht. Als erster Deutscher bestand er im Jahre 2000/2001 die wohl größte Auseinandersetzung mit den Ozeanen: In 343 Tagen segelte er 32.000 Seemeilen auf dem kleinsten je dafür benutzten Boot um die Erde – allein, nonstop und gegen die vor-herrschende Windrichtung. Seine überwältigenden Erlebnisse bringt Erdmann danach zu Papier. Das Buch Allein gegen Wind steht nach Erscheinen
32 Wochen auf der Spiegel-Bestsellerliste.

Mit Mein Schicksal heißt Kathena debütiert Wilfried Erdmann 1986 im Delius Klasing-Tochterverlag Edition Maritim. Der Titel zählt noch heute zum Verlags-programm. Von seinen zahlreichen Büchern wurden außerdem Die magische Route, Ein unmöglicher Törn und seine Biografie Ich greife den Wind zu großen Erfolgen. Anlässlich seines 80. Geburtstages erschien im Frühjahr 2020 bei Delius Klasing der Prachtband Ich bin auf See – Mein Bild vom Segeln.

Für seine außergewöhnlichen Segelleistungen wurde Wilfried Erdmann 1986 mit dem Silbernen Lorbeerblatt, der höchsten sportlichen Auszeichnung der Bundes-republik Deutschland, ausgezeichnet. Für seine Reisen wurde ihm zudem in den Jahren 1979, 1985 und 2001 der Trans-Ocean-Preis verliehen.

Sein jüngstes Werk ist im April 2023, unmittelbar vor seinem 83. Geburtstag veröffentlicht worden und trägt den Titel Ingeborg und das Meer. In diesem liebevoll gestalteten Band erzählt Erdmann die eindrucksvolle Geschichte einer außergewöhnlichen Frau und Seglerin: Ingeborg von Heister, seiner Schwieger-mutter. Als erste Deutsche hatte sie 1969 allein den Atlantik überquert.

‚Mit seinen Segelreisen, Abenteuern und Büchern hat Wilfried Erdmann Hundert-tausende erreicht und begeistert. Viele Menschen haben durch ihn ihre Leiden-schaft für das Segeln entdeckt. Seine Ankündigung im vergangenen Herbst, mit dem Segeln aufzuhören, hat auch uns im Verlag sehr bewegt‘, würdigt Delius Klasing-Geschäftsführer Nils Oberschelp die Segel-Legende und ergänzt: ‚Tief berührt nehmen wir Abschied von einem besonderen Menschen, der unser Haus viele Jahrzehnte begleitet und geprägt hat. Wir sind in diesen Tagen der Trauer in Gedanken bei seiner Frau Astrid und seinem Sohn Kym.‘

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert