Diogenes veröffentlicht die Worstseller des Jahres 2005

Frank O’Connor
hält den Spitzenplatz

Respekt vor so viel Selbstironie: In der neuen Frühjahrsvorschau, die Mitte Dezember verschickt wird, hat Diogenes in SPIEGEL-Bestsellerlisten-Manier zur Abwechslung mal die Titel zusammengestellt, die sich im letzten Jahr am schlechtesten verkauft haben.

Das Verblüffende dabei: Hier finden sich nur bekannte Namen, wie z.B. William Faulkner, dessen „Griff in den Staub“ ganze 36 Leser fand. Oder Muriel Spark, die mit „Die Blütezeit der Miss Jean Brodie“ und 15 verkauften Exemplaren auf Platz 4 der Ladenhüter-Liste landete.

George Orwells „Im Inneren des Wals“ (8 verkaufte Exemplare) machte den 2. Platz, während die „Meistererzählungen“ von Frank O’Connor den Spitzenplatz belegen: Ganze 3 (!) Bücher gingen 2005 über die Ladentheke.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.