EV gegen Steffen Henssler und „Hauptsache lecker“ (Dorling Kindersley) ist aufgehoben

Die EV gegen Steffen Henssler und „Hauptsache lecker“ (Dorling Kindersley) [mehr…] ist aufgehoben: Die heutige Anhörung bei der Wirtschaftskammer im Landgericht München endete mit einem Vergleich. Damit wurde aber auch bekannt, dass es der Verlag Zabert Sandmann gewesen war, der die EV erwirkt hatte.

Steffen Henssler verpflichtete sich zur Zahlung eines pauschalierten Schadenersatzes an den Zabert Sandmann Verlag, der sich auf ein Wettbewerbsverbot im Autorenvertrag für den im Jahre 2006 bei ihm produzierten Titel „Hensslers Küche“ gestützt hatte. Daneben ist der ZS Verlag bis zu einer bestimmten Höhe an Erlösen der Buchhandelsausgabe beteiligt.
Das ist aus Sicht von DK allerdings „ein Vergleich, der unserem Rechtsempfinden widerspricht“, wie DK-Programmleiterin Monika Schlitzer sagt; Hensslers Anwalt (Henssler selbst war nicht anwesend) sprach vor Gericht gar von einem „Berufsverbot“, welches er in dem Angriff seines bisherigen Verlegers Friedrich-Karl Sandmann sieht.
Der sieht die Angelegenheit völlig anders. Er sieht in dem Agieren mancher Autoren-Manager eine „Verwilderung der Sitten“, die alle Wettbewerber auch mal selber treffen könne. Er ist aber „sehr zufrieden, dass wir dieses Ergebnis erreichen konnten. Das Gericht hat in der mündlichen Verhandlung deutlich gemacht, dass es bisher davon ausgeht, dass Herr Henssler gegen sein Wettbewerbsverbot verstoßen hat. Auch war das Gericht der Auffassung, dass sich beide Bücher Konkurrenz machen. Diese Aussagen des Gerichts waren uns wichtig, denn die Bindung eines Autoren an seinen Verlag ist uns ein hohes Gut. Wir wollten damit auch ein Zeichen setzen. Denn in der Vergangenheit haben Wettbewerber immer wieder den Versuch unternommen, unsere Erfolgsautoren abzuwerben.“

„Hauptsache lecker“ war vom vorgesehenen Auslieferungstermin am 17. Februar zunächst zurückgehalten worden und ist jetzt lieferbar. Auch die zum Buchstart angesetzte PR- und Marketing-Kampagne kann nun weiterlaufen. Neben diversen Signierstunden( 3. März: Hugendubel, München, Marienplatz, 17 Uhr und 11.März: Hugendubel, Berlin-Steglitz, 17 Uhr) ist Henssler mit seinem Buch morgen Abend beim Kölner Treff (WDR) zu Gast

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.