ITB Reiseführer Award 2006: Fast wie bei der Oscar-Verleihung / Aussteller mit Buchverkauf zufrieden

Großer Andrang am Samstag nachmittag vor der Showbühne der ITB Buchwelt, auf der die „ITB Reiseführer-Awards 2006“ verliehen wurden: Neben den Auszeichnungen für die besten Reiseführer-Reihen in verschiedenen Kategorien und einigen Sonderpreisen wurden in diesem Jahr die besten Titel zur Reise-Destination „Vereinigte Arabische Emirate/Dubai“ geehrt [mehr…].

Michael Müller: Award für den besten „Individual-
reiseführer“

Nicht ganz zum Thema passend, aber ein erfreulicher Blickfang für die Fotos der zahlreich anwesenden Pressevertreter: Die Award-Urkunden wurden von einer als Rokkoko-Dame verkleideten Messehostess an die Gewinner überreicht. Was auch gleich zu einem Fauxpas führte: Die branchenunerfahrene junge Frau drückte Rainer Eisenschmid, Cheflektor des Baedeker Verlags, der gleich zwei Preise entgegennehmen konnte (1. Platz bei den Reihen-Awards und 1. Platz bei den Destinations-Awards, jeweils in der Kategorie „klassische Reiseführer“), die Urkunde für den Verlag Reise Know-How in die Hand, die eigentlich für Verleger Peter Rump gedacht war, dessen City-Guide-Reihe ebenfalls ausgezeichnet wurde.

Arabisches Flair: Mr. Khalifa Buameim, ITB-
Pressefrau Astrid Ehring

Für exotisch-arabisches Flair sorgte dagegen die Anwesenheit von Mr. Khalifa Buamein, Manager Overseas Promotion des Dubai Department of Tourism and Commerce Marketing, der sein Land in traditioneller Kleidung vorstellte.

Wie bei einer Oscar-Verleihung fühlte sich offensichtlich Manuel Andrack, der einen Sonderpreis der Messe Berlin für sein Buch „Du musst wandern“ entgegennahm: Er bedankte sich bei seinen Eltern, seinen Töchtern, seinen Freunden und seiner Frau, „ohne die das Buch wohl nicht zustande gekommen wäre“. Und wies auch gleich auf sein neues Buch

Manuel Andrack: Fast wie bei der Oscar-Verleihung

hin, an dem er gerade schreibt: „Vielleicht schon mal ein Preisvorschlag fürs nächste Jahr.“ Der Wanderrucksack in XXL-Format, der ihm als Überraschungsgeschenk überreicht wurde, machte ihn allerdings ratlos: „Was soll ich da nur reintun?“

Mit einem lustigen, dreiminütigen Filmchen bedankte sich der Heyne (bzw. Jetlag) Verlag, der einen Sonder-Award der Messe Berlin für seinen satirischen Reiseführer „Molwanien“ erhalten hatte. Tilo Eckardt, Heyne-Cheflektor und zukünftiger Blessing-Programmleiter konnte den Preis wider Erwarten nicht persönlich entgegen nehmen: Er musste die Teilnahme kurzfristig aus Krankheitsgründen absagen.

Der Taschen-Stand: Publikumsmagnet in der
ITB-Buchwelt

Die Aussteller der ITB Buchwelt, die in diesem Jahr gemeinsam mit dem Bereich Kulturtourismus und den Reisegebieten USA/Kanada in Halle 4.2 untergebracht waren, äußerten sich nicht durchgängig zufrieden mit dem neuen Standort. Besonders die Nähe zu den Nordamerika-Ausstellern habe sich nicht positiv auf die ersten beiden Fachpublikumstage ausgewirkt. „Diese Reiseziele“, so Bernd Schwenkros vom Trescher Verlag, „haben keine Fachbesucher in diese Halle gelockt, von denen auch die Buchwelt hätten profitieren können.“

Gut besucht war die Halle allerdings an den Publikumstagen. Hier begrüßten die Aussteller die in diesem Jahr eingeführte Erlaubnis zum Buchverkauf. Verleger Wolfgang Kunth, dessen „1st World Travel Atlas“ ebenfalls einen Award in der Kategorie „Touristische Kartografie“ erhalten hatte und sich innerhalb der Buchwelt einen Stand mit Polyglott teilte, freute sich über den guten Abverkauf seiner hochpreisigen Bildbände: „Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall mit einem größeren Stand dabei.“

Die neue Regelung nutzte auch der Taschen Verlag, der mit einer Auswahl an Kunst-Bildbänden angereist war und zum Publikumsmagnet avancierte.
CoCa

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.