„Mein Kampf“ in der Türkei auf dem Weg zum Bestseller? Bayern will Verkauf stoppen

Die Spekulationen treiben ihre eigenen Blüten. Über 100.000 Mal soll das Hetzbuch „Mein Kampf“ war unter jungen Türken verkauft worden sein. Schätzt man. Genaue Zahlen weiß niemand. Gleich mehrere Verlage gaben das Buch heraus.

Allerdings hatten die Herausgeber keine Druckgenehmigung. Der Freistaat Bayern ließ die Verbreitung jetzt stoppen, schreibt DIE WELT. Die türkischen Behörden haben aber ein entsprechendes Schreiben nicht erhalten.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.