Österreich und Deutschland kneippen gemeinsam

Der deutsche und der österreichische Kneipp-Verlag wollen künftig eng zusammen arbeiten. Das ist auf der Buchmesse besigelt worden. Es wird ein gemeinsames Programm geben, in das der deutsche Kneipp-Verlag durch seinen Standort in Bad Wörishofen mit seinen zahlreichen Kneipp-Kurhäusern und Kneippärzten vor allem den Schwerpunkt „Kneipptherapie“ einbringen wird und die Österreicher das Buchprogramm in Richtung medizinisches Sachbuch und Lifestyle ausbauen werden.

Der Vertrag wurde im Beisein der österreichischen Außenministerin
Dr. Benita Ferrero-Waldner, die der Kneipp-Bewegung sehr positiv gegenübersteht, unterzeichnet.

Dazu wurde ein wechselseitiges Vorkaufsrecht vereinbart, um auch der Kneippbewegung der Zukunft die wirtschaftliche Grundlage eines funktionierenden Verlages zu sichern.

Zur Erinnerung: Pfarrer Sebastian Kneipp, 1821 – 1879, gehörte nach einer Aussage der Washington Post zu den 3 berühmtesten Männern seiner Zeit – gemeinsam mit dem amerikanischen Präsidenten Roosevelt und dem deutschen Reichskanzler Bismarck. Ein Teil seines Ruhms war in seinen sensationellen Heilerfolgen bei einfachen, aber auch bei wohlhabenden und adeligen Patienten begründet, Mundpropaganda war schon zu Kneipps Zeiten das beste Marketingkonzept.
Der andere Teil lag wohl an seinen Büchern „So sollt Ihr leben“ (1889), „Meine Wasserkur“ (1886) und „Mein Testament für Gesunde und Kranke“ (1894), die schon zu seinen Lebzeiten in Auflagenzahlen verkauft wurden, von denen Verleger von heute träumen.

Der Kneipp-Verlag in Deutschland wurde 1974 gegründet. Im Mittelpunkt steht seither die Herausgabe der deutschen Kneipp-Blätter, die bereits in der Gründungszeit der ersten Kneippvereine dessen offizielles Organ wurden. Dazu kommen noch umfangreiche Publikationen, Folder und Informationen für die starke deutsche Kneippbewegung, die derzeit 660 lokale Vereine, organisiert in Landesverbänden, und über 160.000 Mitglieder in Deutschland zählt. Gegründet noch von Sebastian Kneipp persönlich sieht die Kneippbewegung heute ihre vornehmliche Aufgabe in der Prävention – zu Zeiten Kneipps war auf Grund der schlechten medizinischen Versorgung der Bevölkerung die Behandlung der Kranken mit einfachen – verfügbaren – Mitteln das Wichtigste. Ulf Fink, MdB, Präsident des deutschen Kneippbundes und der internationalen Kneippbewegung, die neben den drei „Kneipp-Kernländern“ Österreich, Schweiz und Deutschland auch jüngst drei ungarische Vereine, slowenische und italienische, türkische und spanische Kneippvereine, aber auch Mitglieder in Japan und Übersee umfasst, ebnete den Weg für eine enge Verbindung der beiden Kneipp-Verlage.

Der Verlag des Österreichischen Kneippbundes wurde 1985 gegründet und hat seinen Arbeitsschwerpunkt in der Buchproduktion, die inhaltlich sowohl die klassische Naturheilkunde im Sinne Sebastian Kneipps als auch die Möglichkeiten der modernen Medizin bei der Behandlung von Krankheiten einschließt. Ein weiteres Tätigkeitsfeld sind der Versandhandel und der Vertrieb mit Sport- und Freizeitkleidung, die, lizensiert von den Kneippwerken, dasLogo „Kneipp“ tragen. Der Präsident des Österreichischen Kneippbundes ist Prof. Mag. Bernd Milenkovics, Apotheker in Graz.
Kontakt:
ASK Agentur Sellmann Köln Sellmann@netcologne.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.