Wer kümmert sich um die betroffenen Buchhandlungen in Bayern?

Dass die Branche den Hochwasser-geschädigten Buchhandlungen in den neuen Bundesländern zu Hilfe eilt, ist ebenso erfreulich wie notwendig. Die ebenfalls betroffen Buchhandlungen in Bayern allerdings kommen dabei zu kurz.

Der Landesverband Bayern erklärte auf Anfrage, man habe mit vielen Buchhandlungen telefoniert, um gegebenenfalls Hilfe anzubieten, doch manche hätten sogar genervt reagiert.

Während allerdings der Landesverband SaSaThü ruckzuck eine Liste seiner geschädigten Buchhandels-Mitglieder publiziert und damit die Voraussetzung für gezielte Hilfe geschaffen hat, fehlt Vergleichbares für Bayern, obwohl es auch dort, siehe unten, Buchhandlungen mit Hochwasser-Schaden gibt, denen geholfen werden sollte.

Wir bekennen, dass BuchMarkt erst durch eine Anfrage von Beltz-Vertriebsfrau Annemarie Schubert auf das Problem aufmerksam wurde.

Bei ersten Recherchen stieß BuchMarkt auf drei Hochwasser-geschädigte Buchhandlungen in Süddeutschland:

So hat die Buchhandlung Buch & Kunst am Dom (Grabengasse 25 a, 94032 Passau) einen Schaden von € 75.000,- zu verzeichnen. Inhaber Hirsch konnte mit seinen Mitarbeitern im Geschäft selbst das Schlimmste verhindern, indem Ware hochgestellt wurde. Doch das im Keller liegende Warenlager ist stark betroffen: Kalender sowie nichtsaisonale Bücher (Weihnachten, Ostern) sind unbrauchbar. Mittlerweile ist der Verkaufsraum wieder trocken und der Verkauf geht weiter, doch muss Geschäftsführer Hirsch auf ein Ausweichlager zurückgreifen. Hinzu kommt, dass der Fußboden sowie der gesamte Laden aufgrund des mit Fäkalien verschmutzten Hochwassers renoviert werden muss.

Auch die Filiale der Buchhandlung Altenbuchner in 93128 Regenstauf (Hauptstr. 43) hat Schaden erlitten. Inhaber Heinrich Altenbuchner kann einen Sachschaden von € 10.000,- nachweisen: Auch bei ihm ist das Warenlager im Keller. Kalender, Weihnachts- und Osterbücher, Geschenkpapier, Tragetaschen sind unbrauchbar. Dass auch steigendes Wasser einen ungeheueren Druck hat, konnte Altenbuchner feststellen, denn in seiner Filiale fand das Hochwasser den Weg durch die Toilette. Am Tag der Katastrophe leitete seine 16-jährige Tochter das Geschäft, während er sich mit seiner Frau an die Aufräumarbeiten begab. Die Mitarbeiterin der Filiale war in ihrem Ot vom Hochwasser eingesperrt.

Auch die Passauer Buchhandlung im Unterhaus ist nicht vom Hochwasser verschont geblieben.

Wieviele Buchhandlungen im Raum Passau sonst noch betroffen sind, wissen wir (noch) nicht.

Jeden, der betroffen ist oder von geschädigten Kolleginnen und Kollegen weiß, bittet BuchMarkt um Nachricht an:
theisen@buchmarkt.de oder Frau Theisen, Tel. 02150/9191-33 oder Fax 02150/919151

Bitte wenden Sie sich auch an die Geschäftsstelle des Verbandes Bayerischer Verlage und Buchhandlungen e.V.: Tel. 089/29 19 42-0, Fax -49, e-Mail info@buchhandel-bayern.de

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.