Widerstand gegen Entlassung von Marthaler / Morgen Protestversammlung

Gegen die Entlassung des Direktors des Schauspielhauses Zürich, Christoph Marthaler, regt sich Widerstand. Der Schriftsteller Adolf Muschg und der Publizist Roger de Weck haben zusammen mit dem Theaterhaus Gessnerallee die Initiative ergriffen und für Dienstagabend eine Protestversammlung in der Gessnerallee anberaumt. Die Initianten bekunden ihre Solidarität mit Christoph Marthaler und seinem Team. Sie kritisieren das Vorgehen des Schauspielhaus-Verwaltungsrats und fordern, er solle die Kündigung von Marthaler zurücknehmen. Namhafte Persönlichkeiten wie der Schriftsteller Urs Widmer, aber auch viele Jugendliche, beteiligen sich an der Initiative. „Es wäre ein Armutszeugnis für die reiche Stadt, wenn sie sich einen Marthaler nicht leisten könnte“, heisst es in einem Aufruf: „Die Entlassung Marthalers betrachten wir als schlechteste mögliche Antwort auf leergebliebene Theatersitze.“ Die Protestversammlung findet am Dienstag um 19 Uhr im Foyer des Theaterhauses Gessnerallee in Zürich statt. Die Versammlug wird eine Resolution diskutieren und verabschieden.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.