Danach fragen Kunden Vorgeblättert: Bücher und Autoren in der Zeit und im Freitag

Hier finden Sie die Bücher, die in der ZEIT und im Freitag besprochen werden. Damit Sie heute schon wissen, wonach der Kunde morgen fragt, was sie auslegen und vielleicht noch schnell bestellen sollten.

 

Die Zeit

„Rein in die Schusslinie“: Mit seinem neuen Roman The Shards zeigt Bret Easton Ellis, dass er es noch kann. Von Ijoma Mangold

  • Bret Easton Ellis, The Shards. Roman (a. d. Engl. v. Stephan Kleiner; Kiepenheuer & Witsch)

Der Freitag

Die Titel der ersten beiden Freitag-Ausgaben 2023.

Ausgabe 1:

Interview mit Annie Ernaux: „Wie wurde ich diese Frau?“

Im Gespräch Die französische Nobelpreisträgerin Annie Ernaux hat gemeinsam mit ihrem Sohn den Film „Die Super-8-Jahre“ gemacht, der auf alten Familienaufnahmen basiert. Er erzählt auch davon, wie sie erkannte, dass sie eine Klassenflüchtige ist

Thomas Abeltshauser

 

Inflation, Hitler, Weimarer Republik: Sieben Bücher über das Jahr 1923

Sachbücher Ruhrkampf, Hyperinflation, Aufstände der Kommunisten, Hitlers Marsch auf die Feldherrnhalle: 1923 ist ein „gefundenes Jahresfressen“, schreibt Sachbuch-Kolumnist Erhard Schütz. Ein Überblick

Erhard Schütz

 

Das ist Weltliteratur: Péter Nádas erzählt „Schauergeschichten“

Dorfroman Ein Dorf im Ungarn der 1960er-Jahre, in dem die ganze Welt enthalten ist. Unsere Autorin verneigt sich still vor dem großen Erzähler Péter Nádas

Beate Tröger

Kants „Ding an sich“: Ist alles Physik?

Essay Was ist Wirklichkeit? Ulf Danielssons „Die Welt an sich“ kommt etwas großspurig daher. Dass er nichts von der wissenschaftlichen Erforschung ausschließt, ist nicht neu. Wie er argumentiert, ist dennoch erfreulich

Wolfgang Asenhuber

 

Ausgabe 2:

Bildbände von Bob Newman und Gordon Parks: Die Grammatik des Rassismus

Fotografie Der Fotograf Bob Newman wirft einen zeitgenössischen Blick auf den Mord an Emmett Till. Gordon Parks „Segregation Story“ entstand 1956, ein Jahr danach. Und auch diese Bilder weisen in die Gegenwart

Lennart Laberenz

 

Schmerz, Zweifel, Liebe: Zum 90. Geburtstag von Susan Sontag

Literatur Eine Wucht: Susan Sontag ist neben Hannah Arendt und Joan Didion die intellektuelle Ikone der USA. Ein Essay erklärt kompakt, was man zu ihr wissen muss. Am 16. Januar wäre sie 90 Jahre alt geworden

Thomas Hummitzsch

 

Von Liebe und Einsamkeit: Simon Strauß‘ Novelle „zwei bleiben“

Literatur Die Novelle ist zurück! Kein Wunder, in diesen Zeiten. Ein großartiges Beispiel ist „zu zweit“ von Simon Strauß: Die Verdichtung einer existenziellen Erfahrung auf kleinstem Raum

Björn Hayer

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert