Der Börsenverein und die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. organisieren die Aktion Lese-Reise Buchhandlungen können 107 Lesungen zum Welttag des Buches 2020 gewinnen

Mitgliedsbuchhandlungen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels können sich für eine von 107 Lesungen mit Kinder- und Jugendbuchautorinnen und -autoren bewerben. Rund um den Welttag des Buches am 23. April 2020 gehen Kinder- und Jugendbuchautorinnen auf Lese-Reise. Die Veranstaltungen werden unter allen Bewerbern verlost. Der Börsenverein und die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e.V. (avj) organisieren die Aktion.
Zahlreiche avj-Verlage unterstützen die Aktion: Sie stellen insgesamt 69 Autorinnen und Autoren für mindestens eine Lesung kostenfrei zur Verfügung. Die teilnehmenden Verlage übernehmen die Honorar- und Reisekosten ihrer Autorinnen und Autoren, die Buchhandlungen tragen in der Regel lediglich die Kosten der Lesung vor Ort.

Buchhandlungen, die an der Verlosung teilnehmen möchten, senden bis 3. Januar 2020 das ausgefüllte Teilnahmeformular als Scan per E-Mail an koch@boev.de oder per Fax an +49 (0) 69 1306 17 392. Alle Informationen, eine Liste der teilnehmenden Autorinnen und Autoren sowie eine Checkliste für die Veranstaltungsplanung sind zusammen mit dem Bewerbungsformular hier abrufbar. Ansprechpartnerinnen für Rückfragen sind Birgit Koch (Börsenverein), Telefon: 069 / 1306-511, E-Mail: koch@boev.de und Margit Müller (avj), Telefon: 069 / 1306-248, E-Mail: margit.mueller@avj-online.de

Kommentare (1)
  1. Zum Welttag des Buches einige Verse:

    FÜR DAS LESEN

    Goethe und Schiller, die Klassik;
    Damals war das Lesen noch Glück.
    Heute ist der Mensch digital,
    Lesen ist vielen Leuten Qual.
    Computer, Smartphone, Internet;
    Man ist online von früh bis spät.

    So woll’n wir unverzagt werben,
    Das Kulturgut darf nicht sterben.
    Es sollte das gedruckte Wort
    Wieder begeistern die Jugend.
    Die Bibliothek ist guter Ort,
    Zu stärken die Lesetugend.

    DAS BUCH

    Größte Erfindung der Menschheit,
    Auf Papier gespeichertes Wissen.
    Dieses Mittel gegen Dummheit
    Sollten wir tunlichst nicht missen.

    Bücher sind ein herrlicher Schatz,
    Für manche auch ein rotes Tuch.
    Spannend erzählt Satz um Satz,
    Sind doch einige auch ein Fluch.

    Der Mensch braucht die Literatur,
    Er hat immer schon geschrieben.
    Ohne Bücher wäre arm die Kultur,
    Nichts von klugen Ideen geblieben.

    Die großen Dichter und Denker,
    Ihre epochalen Werke;
    Dem Leben fehlte ein Lenker,
    Im Geiste wären wir Zwerge.

    Goethe und Schiller nicht bekannt,
    Wohl ein schmerzlicher Gedanke;
    Shakespeare und Tolstoi unbenannt,
    Marx und Bibel nicht im Schranke.

    Halten wir Bücher in Ehren,
    Bewahren uns die Leselust.
    Hier in des Pegasus Sphären
    Vergessen wir den Alltagsfrust.

    Rainer Kirmse , Altenburg

    Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.