Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser Bayerns? Bayerischer Landesentscheid des Vorlesewettbewerbs: 16 Sechstklässlerinnen und Sechstklässler im digitalen Finale

Der 61. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels musste seit März wegen der Corona-Pandemie pausieren. Seit September wurde er in digitaler Form weitergeführt und die Siegerinnen und Sieger der acht bayerischen Bezirksentscheide sind gekürt worden. So wie beim aktuellen Landesentscheid haben die 16 Schülerinnen und Schüler dafür drei-minütige Vorlese-Videos eingereicht. Aktuell sichtet die Jury die Videos der neuen Etappe und wird anschließend in einer gemeinsamen Sitzung über die Landessiegerin oder den Landessieger entscheiden.

Für wen sich die Jury ausgesprochen hat, wird live im Radio in der Sendung radioMikro auf Bayern 2 am Mittwoch, 14. Oktober 2020, 18.30 bis 19 Uhr, verkündet.

Die Jury besteht in diesem Jahr aus Anna Denzler, Siegerin des Landesentscheids 2019, Maximilian Kolmeder, Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus, Inga Nobel, Bayerischer Rundfunk, radioMikro, Patrizia Preuß, Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg, Rotraud Tannous, Random House Audio und Janine Wölfel, Sparda Bank München.

Dies sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs:

  • Mittelfranken:

Tom Bohnekamp, Helene-Lange-Gymnasium Fürth

Lukas Teltsch, Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf

  • Niederbayern:

Maya Finger, Hans-Carossa-Gymnasium Landshut

Carolin Herbst, Donau-Gymnasium Kelheim

  • Oberbayern Nord:

Julius Backes, Ignaz-Kögler-Gymnasium Landsberg

Anna Schmidt, Dom-Gymnasium Freising

  • Oberbayern Süd:

Sinja Geißinger, Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting

Emily Köpping, Gymnasium Höhenkirchen-Siegertsbrunn

  • Oberfranken:

Mali Arzberger, Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth

Moritz Beyer, Johann-Christian-Reinhart-Gymnasium Hof

  • Oberpfalz:

Josef Kremer, Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen

Nami Sturcz, Erasmus-Gymnasium Amberg

  • Schwaben:

Till Peche, Staatliches Gymnasium Friedberg

Emma Meier, Valentin-Heider-Gymnasium Lindau

  • Unterfranken:

Constantin Ankenbrand, Celtis-Gymnasium Schweinfurt

Antonia Ludwig, Friedrich-Koenig-Gymnasium Würzburg

Die Jury bewertet Textverständnis, Lesetechnik und Textgestaltung. Dabei kommt es vor allem auf Lesefreude, sinnbetontes Erfassen der Texte und natürliches Auftreten an. Die Landessiegerin oder der Landessieger wird im November beim Bundesentscheid antreten. Alle 16 Vorleserinnen und Vorleser des Landesentscheids bekommen eine Urkunde und einen Buchpreis.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels findet bereits zum 61. Mal statt. Er wird jährlich von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, gehört zu den zentralen Anliegen des Verbandes. Der Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 600.000 Sechstklässlerinnen und Sechstklässler aus 7.000 Schulen nehmen jährlich bundesweit teil, davon über 80.000 aus Bayern. Die Teilnehmerkinder des Landesentscheids haben zuvor auf Schulebene und anschließend auf Stadt-/ Kreis- und Bezirksebene gewonnen.Der Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Erstmals engagiert sich die experimenta gGmbH als bundesweiter Förderer.Der bayerische Landesentscheid wird vom Landesverband Bayern im Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Kooperation mit Bayern 2 und seiner Kindersendung radioMikro als Medienpartner veranstaltet und von der Sparda Bank München unterstützt.

 

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.