Top-Personalie Eine Zäsur und ein Führungswechsel: Klaus Eck künftig nicht mehr im Tagesgeschäft bei Random House / Verlagsgruppe Random House gibt Erweiterung der Geschäftsführung bekannt

Klaus Eck

Ein Blick in den Geburtstagskalender hat längst ahnen lasen, dass diese Zäsur bevorsteht: Am 1. September wird Klaus Eck 65 Jahre alt – und damit lag es in der Luft, dass die Verlagsgruppe Random House seine Nachfolge würde regeln müssen. Die kommt heute etwas früher als erwartet: Eck, der seit über 30 Jahren im Hause und dort lange verlegerischer Geschäftsführer war, wird schon zum 1. Juli seine operativen Aufgaben an der Spitze aufgeben.

Es wird aber noch kein Abschied für immer – offensichtlich kann und will man nicht auf seine immense Erfahrung verzichten: Klaus Eck soll in einer neu geschaffenen Position als „President Content and Publishing Innovation“ die „weitere strategische und inhaltliche Entwicklung der Verlagsgruppe mitgestalten“. Gleichzeitig wird die Geschäftsführung erweitert: Die bisherigen Geschäftsleitungsmitglieder Nicola Bartels, Ulrich Genzler, Thomas Pichler und Georg Reuchlein werden neben Claudia Reitter und Frank Sambeth in die Geschäftsführung berufen. Als neues Mitglied wird Thomas Rathnow dieses damit deutlich erweiterte Führungs-Team vervollständigen. Der Vorsitz liegt (wie bisher) bei Dr. Frank Sambeth, CEO der Verlagsgruppe Random House.

Klaus Eck begann seine Karriere im Haus Bertelsmann 1981 als Cheflektor des Goldmann-Verlags, wurde dort Verlagsleiter und später verantwortlicher verlegerischer Geschäftsführer der Verlagsgruppe Bertelsmann mit ihren Hardcover- und Taschenbuchverlagen. Er gestaltete das stetige Wachstum der heute führenden deutschsprachigen Publikumsverlagsgruppe Random House durch Akquisitionen (u.a. Siedler, Luchterhand, Heyne, DVA, Kösel oder der Hörverlag) und Eigengründungen neuer Verlage wie Knaus, Blessing, btb, Blanvalet-Taschenbücher, Pantheon oder carl`s books mit und prägte mit zahlreichen Bestsellern aus den mittlerweile 45 Verlagen der Gruppe die dynamische Entwicklung.

Klaus Eck heute: „Es waren über 30 spannende, mitreißende und leidenschaftliche Jahre, in denen ich die Chance hatte, eine großartige Verlagsgruppe zusammen mit tollen Kolleginnen und Kollegen zu formen. Immer standen und stehen dabei für uns die Autoren unserer Verlage im Mittelpunkt, und ich freue mich sehr, dass neben der gesunden wirtschaftlichen Basis, einer überzeugenden und erfolgreichen Digitalisierung unserer Inhalte auch z.B. der Deutsche Buchpreis oder jüngst der Preis der Leipziger Messe unsere Autoren auszeichnete. Gerade auch im internationalen Verbund unserer deutschsprachigen Verlagsgruppe mit den globalen Aktivitäten von Penguin Random House sind dies alles beste Voraussetzungen, um sicher in die nächsten Buchjahre zu steuern. Ich freue mich, in meiner neuen Funktion weiter an der Fortentwicklung der erfolgreichen Verlagsgruppe mitarbeiten zu können“.

Das sind keine Worthülsen: Er hat mehr als maßgeblich zum Wachstum der Verlagsgruppe beigetragen – und dass er es dabei immer auch verstanden hat, die Stärken seiner Kollegen in das gemeinsame Ziel einzubinden, wird an seinen eigenen Worten deutlich: Zum 70. Geburtstag von Volker Neumann hat Klaus Eck im BuchMarkt an die gemeinsamen Erfolge erinnert. Es lohnt sich, das jetzt noch einmal nachzulesen. Dieser Text, vor zwei Jahren geschrieben [mehr…], wird jetzt zum Rückblick auf eine Arä – und eine Verpflichtung für Frank Sambeth, eine neue einzuleiten. Der erste Schritt ist mit der Erweiterung der Geschäftsführung erfolgt.

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.