Danach fragen Kunden Umgeblättert heute: „Ein Buch, in dem alles offen bleibt“

Jeden Morgen blättern wir für Sie durch die Feuilletons der führenden Tageszeitungen – damit Sie schnell einen Überblick haben, wenn Kunden ein bestimmtes Buch suchen oder Sie nach einer Idee für einen aktuellen Büchertisch:

Neue Sachbücher

  • „Diese Fotos sollen im Kopf herumlungern. Dieses Buch funktioniert auf dieselbe Weise wie einst die Aushangfotos – als ein Teaser für alle, die Fassbinder kennenlernen wollen./R.W. Fassbinder: Film Stills 1966-1982 (Schirmer/Mosel)
  • „Ohne harte Sanktionen geht es nicht“: Annelie Ramsbrock untersucht, ob das Gefängnis nach 1945 wirklich ein Ort der Resozialisierung geworden ist./Annelie Ramsbrock: Geschlossene Gesellschaft (S.Fischer)
  • „Christlich fundiert“: Matthias Bormuth über Erich Auerbach im Exil./Matthias Bormuth: Erich Auerbach. Kulturphilosoph im Exil (Wallstein)

  • „Der Roman wirkt klassischer als der Vorgänger, stärker der Tradition verpflichtet“: In Sally Rooneys Roman gehen zwei Liebende bis in alle Ewigkeit aufeinander zu. „Ein Buch, in dem alles offen bleibt. Dieses Schweben, diese Unverbindlichkeit, diese kunstvolle Verschwommenheit dürfte das Hauptgeheimnis seines Erfolgs sein.“/Sally Rooney: Normale Menschen (Luchterhand)
  • „Permanenter Übergang“: 75 Jahren wurde der Berliner Aufbau Verlag gegründet.

  • „Nur die Tat kann einen“: Hass, religiöser Wahn, Verschwörungstheorie: Harro Zimmermann seziert das folgenreiche Wirken des Kotzebue-Mörders Sand./Harro Zimmermann: Ein deutscher Gotteskrieger? Der Attentäter Carl Ludwig Sand (Schöningh)
Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.