Aus der Werkstatt der Verlage Sandra Thoms: „Ganz viel IST derzeit nicht – aber Bücher SIND!“

Die Verleger-Blicke in den Editorials der aktuellen Vorschauen wollen wir weiter mit Ihnen teilen, die Serie „Aus der Werkstatt der Verlage“ geht deshalb in loser Folge weiter. Heute der Werkstattbericht von Sandra Thoms aus der „Verlags WG“ der Bedey & Thoms Media:

Sandra Thoms mit den Programmen ihrer „Verlags WG“: „Unsere Romane erzählen weiterhin Geschichten, nehmen Leserinnen und Leser mit auf Entdeckungsreise. Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Das Jahr hat mit ganz viel „Ist nicht“ begonnen: Theater ist nicht, Messe ist nicht, Urlaub ist nicht, offener Buchhandel ist fast nicht, Kino ist nicht, und vieles mehr. Aber Bücher sind! Alte Bücher, neue Bücher, intellektuelle Herausforderungen, entspannende Liebesromane, fesselnde Krimis, all das ist! Und all das bieten wir in unserem bunten Zusammenschluss an Verlagen an.

In der edition krimi werfen wir einen Blick in die DDR und begleiten einen unerschütterlich moralischen Polizisten, der sich mit Überwachung, Stasi und vielen Geheimnissen konfrontiert sieht.

Der Dryas Verlag veröffentlicht mit „Mord in Windsor“ britischen Cosy Crime vom feinsten. Samy Wilde hätte nicht erwartet, dass ihr Sabbatical in Windsor mit einer Leiche in der Sauna beginnt – und sie auch noch in Verdacht gerät, etwas damit zu tun zu haben.

Mit „Feindin der Wikinger“ liefert der acabus Verlag historisches Abenteuer aus der Zeit des 9. Jahrhunderts. Wikinger überfallen ein Dorf und nehmen ein junges Mädchen als Geisel, das voll Wut auf ihre Entführer ihre Rache plant.

Zum Blättern den Programmen der Verlags WG durch Klick auf das Schaubild

„Sommersturm“ lautet der Titel des im Charles Verlag erschienen dokumentarischen Romans über den Sommer 2015. Der Journalist Hubertus Godeysen hat Geflüchtete, Helfer, Gegner und Befürworter begleitet und zeichnet anhand von Einzelschicksalen ein Bild der damaligen Ereignisse.

„Der dunkle Paladin“ erscheint im Lindwurm Verlag und erzählt eine klassische Geschichte von Gut gegen Böse, einem Orden kämpfender Priester, die sich Dämonen gegenüberstellen.

Im Plan9 Verlag haben wir den dystopischen Roman „Feuerseelen“ der Autorin Annie Francé-Harrar wiederentdeckt, die 1920 über die Folgen der Umweltzerstörung schrieb.

„Gregorsbriefe“ im Größenwahn Verlag begleiten den Vorkämpfer für die Rechte von Schwulen und Lesben in der katholischen Kirche, Dr. Gregor Schorberger, auf seinem Weg.

Der Kadera Verlag erzählt mit „In den Falten des Himmels“ die Geschichte eines Hexenprozesses in Kiel im 17. Jahrhundert.

Und der fabula Verlag präsentiert eine Neuübersetzung von Bram Stockers „Draculas Gast: und acht weitere Schauergeschichten“.

„Wenn nicht jetzt, wann dann?“, fragte Jean Paul und wir tun es auch. Ja, auch dieses Jahr bleiben die Buchhandlungen erst einmal geschlossen. Ja, auch dieses Jahr werden einige Messen und andere Veranstaltungen nicht stattfinden, was gerade für kleinere, unabhängige Verlage ein großer Verlust ist. Auch dieses Jahr geht alles vorerst nur mit Abstand und Lesungen nur online. Doch unsere Romane erzählen weiterhin Geschichten, nehmen Leserinnen und Leser mit auf Entdeckungsreise: „Wenn nicht jetzt, wann dann?“

Zuletzt brachten wir das Editorial des Teams von Lars Müller Publishers

Kommentare (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.